MRT Mamma (Brust)

Die Magnetresonanztomographie (MRT) der Mamma (Brust) mit Kontrastmittel ist eine hochempfindliche Methode zur röntgenstrahlungsfreien Darstellung der weiblichen Brust.

Sie ist das bei Weitem genaueste Verfahren zur Früherkennung und zum Nachweis von krankhaften Veränderungen der Brust.

Speziell bei dichtem Brustgewebe ist das Diagnoseverfahren eine wichtige Methode zur Früherkennung von Brustkrebs.

Wann ist eine MRT Mamma sinnvoll?

  • zur Abklärung unklarer Mammographie- oder Ultraschallbefunde
  • in bestimmten Fällen zum Ausschluss eines bösartigen Brusttumors
  • bei bereits bekanntem bösartigem Brusttumor zum Ausschluss eines weiteren Tumors oder Tumorherdes
  • zur Tumorsuche bei histologisch gesicherten Lymphknotenmetastasen in der Achselhöhle
  • zur Verlaufskontrolle, insbesondere bei Patientinnen, die bereits operiert sind und strahlen- und chemotherapiert wurden
  • zur Nachuntersuchung, wenn nach Operation eines bösartigen Brusttumors eine Silikon-Prothese implantiert wurde
  • zur Nachsorge bei einer brusterhaltenden Operation bei einem Mammakarzinom